Glossar

Hier finden Sie wichtige Fachbegriffe der Flughafenwerbung zum Nachschlagen in alphabetischer Sortierung.

AE-Provision

Unter AE-Provision, auch Agenturprovision genannt, versteht man eine Provision, die Vermarkter den Agenturen für die Vermittlung von Aufträgen gewähren. Flughafen Stuttgart gewährt auf alle Mediapreise 15% Agenturprovision.

Airport InfoNet

Das Airport InfoNet  des Flughafen Stuttgart sendet täglich 19 Stunden Werbespots und tagesaktuelle Nachrichten zu den Themen Politik, Sport, Wirtschaft, Panorama, Wetter, Job&Karriere, Reise, Multimedia, Leute und Auto. Dabei werden unterschiedliche Netze, die sich in Bezug auf Reichweite und Standort unterscheiden, betrieben.

Netz 1 - Abflug (279 Screens)

Netz 2 - Ankunft (63 Screens)

Netz 3 - Business (171 Screens)

Netz 4 - Touristik (171 Screens)

Netz 5 - Gesamt (342 Screens)

Airport Media Award

Der Airport Media Award, den die Initiative Airport Media für die beste Werbung an Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt, wird monatlich von einem Entscheider aus Marketing oder Medien aus allen Bewerbungen des Monats gekürt. Agenturen und Werbetreibende können kreative Kampagnen unter www.airport-media-award.eu online einreichen.

Quelle: Initiative Airport Media

Ausstellungsflächen

Ausgewiesene Flächen, auf denen Ausstellungsexponate (z.B. Fahrzeuge, Modelle usw.) am Flughafen Stuttgart präsentiert werden können.

AVB

Die allgemeinen Vertragsbedingungen (kurz: AVB) halten die Leistungen der Flughafen Stuttgart GmbH und des Werbungtreibenden fest und regeln deren Zusammenarbeit.

Quelle: AVB der Flughafen Stuttgart GmbH (Airport Media)

Banner

Ein großformatiger Druck (PVC-Folie oder Fahnentuch), der eine Werbebotschaft kommuniziert oder ein Format der Online-Werbung, bei dem eine Werbegrafik in eine Website eingebunden ist.

Bit-Rate

Die Bit-Rate bezeichnet die Ausgabemenge von digitalen Daten, die innerhalb einer Zeiteinheit übertragen werden. Sie wird typischerweise in Bit pro Sekunde gemessen, abgekürzt als Bit/s oder bps. Bitte beachten Sie bei der Spotanlieferung (Endformat wmv3) für das Airport InfoNet, dass die Bit-Rate 3.500 kBit/s beträgt.

Brandschutznorm

Vorschriften zum Schutz vor den Gefahren und Auswirkungen von Bränden und Explosionen, welche die erforderlichen Rechtsverbindlichkeiten regeln (siehe DIN EN 13501-01). Am Flughafen Stuttgart müssen alle verwendeten Materialien (insbesondere bei Exponaten o.ä.) diese DIN erfüllen und dürfen keine scharfen Kanten aufweisen.

Citylights

Freistehende, hinterleuchtete und verglaste Werbeflächen, die an prominenten Stellen im Außenbereich auf dem Gelände des Flughafen Stuttgart platziert sind. Das Papierformat beträgt 119 cm x 175 cm und die Papierstärke 150 g/m².

Corporate Site

Die Corporate Site ist eine integrierte Werbeseite für externe Unternehmen innerhalb des Internetauftritts der Flughafen Stuttgart GmbH. Diese kann mit eigenen Bildern und Texten individuell gestaltet werden.

Crossmedia

Die Kommunikation einer Werbebotschaft über mehrere inhaltlich und gestalterisch verknüpfte Kanäle (z. B. Flughafenwerbung: Werbeflächen kombiniert mit Promotionaktion).

Digitale Werbemedien

In Abgrenzung zu den analogen Werbemedien werden unter diesem Begriff alle elektronischen Werbemedien, die mit digitalen Codes arbeiten zusammengefasst. Alle Onlinemedien sowie das Airport InfoNet zählen zu den digitalen Werbemedien am Flughafen Stuttgart. 

DIN EN 13501-1

Eine europäische Norm zur Klassifizierung von Baustoffen, ausgehend vom Brandverhalten der Baustoffe. Anhand dieser Norm wird das Brandverhalten von Baustoffen in sechs Klassen von „nicht brennbar“ bis „leicht entflammbar“ eingeordnet. Alle Ausstellungs- und Werbeobjekte sowie Materialien, die am Flughafen Stuttgart eingesetzt werden, müssen mindestens als schwer entflammbar (B1-Norm) eingestuft sein. Siehe auch Glossar "Brandschutznorm".

Exklusiv-Werbung

Exklusiv-Werbung bezeichnet die alleinige Platzierung von Werbung ohne andere Werbetreibende in einem bestimmten Bereich am Flughafen Stuttgart oder aber auf der Website der Flughafen Stuttgart GmbH.

Exponatflächen

Ausgewiesene Flächen am Flughafen Stuttgart, auf denen Ausstellungsexponate (z.B. Fahrzeuge, Modelle usw.) präsentiert werden können.

Fluggastbrücke

Eine Fluggastbrücke verbindet das Passagierabfertigungsgebäude mit dem Flugzeug, damit Passagiere und Flugpersonal auf direktem und schnellstem Weg einsteigen können. Am Flughafen Stuttgart gibt es insgesamt acht Fluggastbrücken, die exklusiv gebrandet werden können.

Folien

Rückstandslos ablösbare Werbeträger, die eingesetzt werden, um beispielsweise Glasflächen oder Aluminiumpaneele zu bestücken. 

Frame-Rate

Die Frame-Rate oder Bildfrequenz bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder, die pro Zeiteinheit aufgenommen oder wiedergegeben werden.

Bitte beachten Sie bei der Spotanlieferung (Endformat wmv3) für das Airport InfoNet, dass die Frame-Rate 25fps beträgt.

Gatewayverkehr

Eine spezielle Form des Weiterleitungsverkehrs, bei dem die Ladeeinheiten umgeschlagen werden. 

Die wichtigsten Umsteigeflughäfen für den Flughafen Stuttgart sind Frankfurt, München, Zürich, Amsterdam, Paris und London.

 

Geschäftsreisende

Passagiere, die aus beruflichen Gründen reisen. 

Give-away

Ein Werbeträger, der zu Werbezwecken an Kunden und Interessenten verschenkt wird. Planen Sie eine Promotion am Flughafen Stuttgart, bitten wir Sie uns vorab das Promotionmaterial zur Freigabe zuzusenden.

Großbanner

Ein großformatiger Druck (PVC-Folie oder Fahnentuch), der eine Werbebotschaft kommuniziert. Häufig werden Großbanner an Fassaden von Parkhäusern oder anderen Gebäuden angebracht. 

Am Flugahfen Stuttgart stehen Ihnen unterschiedlich große Banner im Außen- und Innenbereich für Ihre Flughafenwerbung zur Verfügung.

Hochformat

Ein Format, bei dem die Breite kleiner ist als die Höhe. In der "Erweiterten Suche" kann nach quer- oder hochformatigen Flächen am Flughafen Stuttgart recherchiert werden.

Initiative Airport Media

Die Initiative Airport Media bündelt die Interessen der Flughafen-Vermarkter, um eine optimale Positionierung im Vergleich mit anderen Mediengattungen zu erreichen und die Gattung Flughafenwerbung durch übergreifende Marketingaktivitäten zu stärken. Zu den Mitgliedern der IAM gehören alle Flughäfen der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) sowie die Flughäfen Wien und Zürich. Die 19 Flughäfen erreichen zusammen im deutschsprachigen Raum mehr als 200 Millionen Passagiere jährlich.

Quelle: Initiative Airport Media

Interkontinentalflüge

Flüge zwischen mindestens zwei Kontinenten werden als Interkontinentalflüge bezeichnet. 

Die wichtigsten Umsteigeflughäfen für den Flughafen Stuttgart bei Interkontinentalflügen sind Frankfurt, Amsterdam, Paris und London.

Kontaktzahlen

Die Kontaktzahlen geben Auskunft über die Anzahl der Passagiere und Besucher, die durch einen bestimmten Werbeträger mindestens einmal erreicht werden.

Kontinentalflüge

Flüge innerhalb eines Kontinents werden als Kontinentalflüge bezeichnet. 

Die wichtigsten Umsteigeflughäfen für den Flughafen Stuttgart bei Kontinentalflügen sind Frankfurt, München, Zürich und Amsterdam.

Launch

Eine Bezeichnung für die Markteinführung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung.

Leaderboard

Ein relativ großes Bannerformat (728 x 90 Pixel) auf der Website der Flughafen Stuttgart GmbH für Online-Werbung, das aufmerksamkeitswirksam im oberen Drittel der Website platziert wird.

Lightbox

Der Begriff Lightbox umfasst alle (z.B. mittels LED) hinterleuchteten Werbeflächen am Flughafen Stuttgart. 

Lightwall

Die Lightwall ist eine 30 Meter lange hinterleuchtete Werbefläche im Ankommerbereich von Terminal 1 (Zielgruppe Business), die mit einem Stoffsystem bespannt ist. Sie ist die größte hinterleuchtete Werbefläche am Flughafen Stuttgart, besteht aus vier Teilen und kann exklusiv belegt werden. Der Mindestbelegungszeitraum beträgt 1 Monat.

Hier erfahren Sie mehr: Lightwall

Mega-Lights

Großformatige, frei stehende Werbeflächen, die hinterleuchtet und verglast und an prominenten Stellen im Außenbereich platziert sind. Format: 18/1-Bogenplakat (356 cm x 252 cm).

Netzvinyl

Wetterfestes Netzvinyl ist wind- und lichtdurchlässig und eignet sich daher für großflächige Werbedrucke, die beispielsweise an Fassaden abgebracht werden.

Dieses Material kommt bei Großbannern im Außenbereich des Flughafen Stuttgarts zum Einsatz.

Non-Schengen

Die Schengener Abkommen sind internationale Vereinbarungen insbesondere zur Abschaffung der stationären Grenzkontrollen an den Binnengrenzen der teilnehmenden Staaten. Der Begriff Non-Schengen bezeichnet Staaten, die nicht zum Schengenraum gehören. Für deren Bürger gelten bei der Grenzkontrolle andere Vorschriften als für Bürger aus dem Schengenraum.

Online-Werbung

Werbung, die in unterschiedlichen Formen über das Internet Verbreitung findet.

Out-of-Home

Der Begriff Out-of-Home-Media (kurz OOH-Media bzw. DOOH-Media, Digital-out-of-Home) bezeichnet sämtliche Werbemedien im öffentlichen Raum. Darunter zählen beispielsweise Plakatwerbung, Verkehrsmittelwerbung, digitale Außenwerbung, Stadtmöblierung (City-Lights, beleuchtete Großflächen und Säulen etc.) sowie Ambient Media.

Quelle: FAW Fachverband Aussenwerbung e.V.

Pageimpressions

Pageimpressions sind eine Kennzahl für die Aktivität der Benutzer. Sie geben an, wie oft eine Webseite durch mit einem Webbrowser aufgerufen wurde. Dabei erzeugt ein Benutzer mit jedem Besuch der Seite erneut eine Pageimpression.

PMD

PMD ist die Abkürzung für Produktion, Montage und Demontage. Der PMD-Preis ist der Gesamtpreis für die Produktion, Montage und Demontage eines Werbemediums am Flughafen Stuttgart.

Privatreisende

Passagiere, die aus privaten Gründen reisen (z.B. Urlaub, Besuch von Freunden und Verwandten usw.)

Produktionsmaß

Die Abmessungen, mit denen ein bestimmtes Objekt produziert wird. Je nach Medium kann es deutlich vom Sichtmaß abweichen.

Proof

Eine Bezeichnung für die Simulation eines Druckergebnisses zur Revision.

PVC-Folie

PVC-Folien werden aus dem Kunststoff Polyvinylchlorid gefertigt und zu verschiedenen Zwecken, beispielsweise als Trägermaterial für großformatige Werbedrucke, eingesetzt. 

Querformat

Ein Format, das länger als breit ist. In der "Erweiterten Suche" kann nach quer- oder hochformatigen Flächen am Flughafen Stuttgart recherchiert werden.

Sampling

Eine Maßnahme der Verkaufsförderung, bei der Produktproben ausgegeben werden. 

Schengen

Die Schengener Abkommen sind internationale Vereinbarungen insbesondere zur Abschaffung der stationären Grenzkontrollen an den Binnengrenzen der teilnehmenden Staaten. Der Begriff Schengen bezeichnet Staaten, die zum Schengenraum gehören. Für deren Bürger gelten bei der Grenzkontrolle andere Vorschriften als für Bürger aus dem Non-Schengen-Raum.

Screen

Ein Screen, auch Bildschirm oder Monitor genannt, ist eine elektrisch gesteuerte Anzeige zur Darstellung von Bildern, Grafiken oder Filmen. 

Das Airport InfoNet (AIN) der Flughafen Stuttgart GmbH umfasst insgesamt 344 Screens und ist in unterschiedlichen Netzen buchbar.

Zu den einzelnen Netzen: Airport InfoNet

Sendeschleife

Die wiederholte Sendung von bestimmten Inhalten wird als Sendeschleife bezeichnet. Der Begriff wurde ursprünglich für Fernsehen und Hörfunk benutzt, findet jetzt aber auch im Zusammenhang mit Digital-Signage-Medien Verwendung.

Bei dem Airport InfoNet (AIN) am Flughafen Stuttgart werden pro Stunde 20 Minuten tagesaktuelle Nachrichten bestehende aus den Themen Politik, Sport, Wirtschaft, Panorama, Wetter, Job & Karriere, Reise, Multimedia, Leute und Auto ausgestrahlt. Die einzelnen Nachrichtenblöcke werden gleichmäßig auf das Programm verteilt und zwischen den Werbespots gesendet.

 

Sendezeit

Die Sendezeit (04:30 bis 23:30 Uhr) bei dem Airport InfoNet der Flughafen Stuttgart GmbH umfasst täglich 19 Stunden. 

Sichtmaß

Sichtmaß bezeichnet die Größe der tatsächlich sichtbaren Werbefläche (vgl. Produktionsmaß).

SMV

Spezialmittlervergütung, die Vermarkter den Spezialagenturen gewähren.

Spannstoffsystem

Ein System zur faltenfreien Anbringung von großen Stoffflächen, die beispielsweise als Werbeflächen genutzt werden. 

TKP

Der TKP, auch Tausend-Kontakt-Preis oder Tausenderpreis genannt, gibt an, welcher Geldbetrag bei einer Werbemaßnahme eingesetzt werden muss, um 1000 Personen einer Zielgruppe zu erreichen. Im Onlinebereich gilt ein View als Kontakt.

Traffic

Im Allgemeinen bezeichnet Traffic den Fluss von Daten innerhalb von Computernetzwerken. Im engeren Sinne sind damit die Zugriffe auf eine Seite gemeint.

Verkaufsförderung

Unter Verkaufsförderung versteht man alle zeitlich befristeten Aktivitäten mit Aktionscharakter, die zur Aktivierung von Kunden dienen und die Verkaufsergebnisse erhöhen oder andere Marketing-Maßnahmen unterstützen.

Visits

Unter Visits versteht man zusammenhängende Seitenabrufe einer Website durch einen Besucher. Nach den Richtlinien der deutschen Werbeindustrie gilt ein Visit als beendet, wenn für eine Dauer von 30 Minuten kein Zugriff mehr erfolgt.

Wandflächen

Wandflächen sind Flächen im Innenbereich des Flughafen Stuttgarts, die an einer Gebäudewand montiert sind.

Werbevitrine

Werbevitrinen sind Vitrine zum Ausstellen von dreidimensionalen Werbeexponaten. Am Flughafen Stuttgart umfasst dies primär die Drehtüren im Ein- und Ausgangsbereich.

Wide Skyscraper

Ein standardisiertes Bannerformat für Online-Werbung mit einer Bildgröße von 160 x 600 Pixeln, mittels dem auf der Website der Flughafen Stuttgart GmbH geworben werden kann. 

Zielgruppe

Eine bestimmte Gruppe von Marktteilnehmern, die auf kommunikationspolitische Maßnahmen homogener reagiert als der Gesamtmarkt. Zu den wichtigsten Zielgruppen der Flughafenwerbung gehören einerseits die Geschäftsreisenden und andererseits die Städte- und Urlaubsreisenden. Hinzu kommen Meeter & Greeters sowie die Mitarbeiter der Flughafen Stuttgart GmbH und ansässige Unternehmen.